Aktuelles


SSV Hörlen – SSV Hommertshausen 2:0 (0:0)

Der SSV Hörlen, der noch vor einer Woche den Aufstiegsanwärter aus Wiesenbach mit 3:1 besiegte, war sich der Schwere seiner Aufgabe gegen den Tabellenvorletzten Hommertshausen offenbar nicht bewusst, womöglich war man sich des Sieges auch im Vorfeld schon zu sicher. Fakt ist, daß man das Auftreten des SSV Hommertshausen in Hörlen im Vergleich zu den letzten Wochen durchaus als Schritt nach vorn bewerten darf. Man begegnete der Heimmannschaft auf deren Kunstrasen absolut auf Augenhöhe, war gerade im ersten Durchgang phasenweise die bessere Mannschaft, zeigte einzig noch Mängel in der Chancenverwertung. Dennoch ging das 0:0 zur Pause mehr als in Ordnung – die besten Chancen der Gastgeber entschärfte SSV-Torhüter Pascal Beinborn mit zwei Glanztaten in der 42. und 43. Minute. Während der SSV gleich zu Beginn der zweiten Hälfte durch Müjdat Celik eine gute Möglichkeit vergab, zeigten sich die Platzherren zwei Minuten später eiskalt als man dem SSV den Ball abjagte und durch Marian Reitz einen Konter auf eigenem Platz zum 1:0 verwandelte. Für das zweite Tor musste neun Minuten eine Standardsituation herhalten: Nach einem Eckball köpfte Julian Schmidt die Platzherren zum 2:0-Endstand. Alle Versuche des weiterhin sehr engagierten SSV Hommertshausen zumindest noch zum Anschlusstreffer zu kommen brachten leider nichts mehr ein. Während die Hörler ihre Siegesserie ausbauen konnten, gelang dem SSV auch im vorletzten Saisonspiel kein Befreiungsschlag. Dennoch war man dem Gegner ebenbürtig und hätte hier und heute nicht verlieren müssen. Am Ende entscheiden im Fußball die erzielten Tore – und da war der SSV Hörlen dem SSV Hommertshausen um Zwei voraus.

Tore: 1:0 Marian Reitz (60.), 2:0 Julian Schmidt (69.)

In Hörlen musste der SSV Hommertshausen seiner personellen Situation erstmals in dieser Saison Tribut zollen und musste das Reservespiel absagen. Der SSV Hörlen erhielt damit einen kampflosen 3:0-Erfolg zugesprochen.


29. Spieltag: SSV Hörlen – SSV Hommertshausen


Zum vorletzten Spieltag der Saison 2015/16 gastiert der SSV Hommertshausen am Sonntag, den 22. Mai um 15:00 Uhr zum Auswärtsspiel auf dem Kunstrasenplatz in Hörlen.

Die letzte Erinnerung an den SSV Hörlen ist durchweg positiv: Am ersten Spieltag der Saison besiegte der SSV die Hörler auf eigenem Platz mit 3:1 und legte so den Startschalter um für eine Saison, die zunächst gut begann. Erst im Spätherbst begann für den SSV durch ständig neue Verletzte und immer neuen Umstellungen im Team eine Misere die nun schon 18 sieglose Spiele lang anhält und in den letzten Wochen in derben Niederlagen gifpelte. Auf das 2:12 gegen Kombach/Wolfgruben folgte am vergangenen Wochenende eine 1:8-Niederlage bei der SG Lahnfels II. Als dritte Mannschaft nach Wallau II und Michelbach II knackte man die Marke von 100 Gegentoren.

Das Potenzial im Team vorhanden ist zeigt die Tatsache, daß der SSV Hommertshausen zur Winterpause noch vor den Hörlern stand, sich erst durch die sieglose Rückrunde nach und nach in Richtung Keller orientierte. Der SSV Hörlen dagegen steht trotz zwei Punkten Abzug auf dem neunten Platz, stellt die aktuell viertbeste Rückrundenmannschaft und blieb zuletzt sechs mal ohne Niederlage. Dabei gelang am letzten Wochenende ein Coup, als man Aufstiegsanwärter Wiesenbach mit 3:1 bezwang. Dennoch ist die Mannschaft verwundbar: In 14 Heimspielen gab es für die Hörler sieben Siege und sieben Niederlagen, die letzte Heimniederlage kassierte man gegen TSV Michelbach II.

Die letzte Niederlage gegen den SSV Hörlen gab es im Mai 2005 auf eigenem Platz mit einem 1:2. In Hörlen dagegen ist der SSV seit beinahe 14 Jahren unbesiegt – im Dezember 2002 unterlag man letztmals in einem Pflichtspiel in Hörlen.


SG Lahnfels II – SSV Hommertshausen 8:1 (6:0)

Weiterhin läuft der SSV personell auf dem Zahnfleisch. Die mit nur 12 Mann ins Lahntal angereisten Hommertshäuser wurden im ersten Durchgang von der SG Lahnfels II regelrecht überfahren. Bereits nach achtzehn Minuten hatten die Gastgeber durch Till Wernicke und Lucas Weber einen beruhigenden 3:0-Vorsprung herausgeschossen – und ließen noch vor dem Halbzeitpfiff weitere Treffer folgen: Mirco Wernicke erzielte in der 30. Minute das 100. Gegentor für den SSV Hommertshausen – Mirco Weber und Till Wernicke bauten den Vorsprung in der 33. und 39. Spielminute auf 6:0 aus. In der zweiten Halbzeit konnte der SSV ein wenig Ehrenrettung betreiben und durch Niklas Kopschs zehnten Saisontreffer auf 1:6 verkürzen. Dennoch sorgten Lahnfels‘ Toptorjäger Wernicke, und Nils Weide für einen deutlichen 8:1-Endstand gegen den Tabellen-Vorletzten aus Hommertshausen.

Tore: 1:0 Till Wernicke (9.), 2:0 Lucas Weber (11.), 3:0 Till Wernicke (18.), 4:0 Mirco Wernicke (30.), 5:0 Mirco Weber (33.), 6:0 Till Wernicke (39.), 6:1 Niklas Kopsch (49.), 7:1 Till Wernicke (63.). 8:1 Nils Weide (64.)


28. Spieltag: SG Lahnfels II – SSV Hommertshausen


Am 28. Spieltag zieht es den SSV Hommertshausen zum Auswärtsspiel ins Lahntal. Am Sonntag, den 15. Mai wird auf dem Rasenplatz in Sarnau bereits um 13:00 Uhr zum Spiel gegen die SG Lahnfels II angepfiffen.

Der SSV macht aktuell die sportlich schwerste Phase seit dreizehn Jahren durch und hat nach dem letzten Wochenende den Tiefpunkt der Saison erreicht, als man mit dem letzten Aufgebot und ohne etatmäßigen Torhüter gegen das Spitzenteam aus Kombach/Wolfgruben gnadenlos unterging und mit 2:12 auf eigenem Platz eine Tracht Prügel bezog. Noch ohne Sieg, mit nur acht erzielten Toren in 12 Spielen und 51 Gegentreffern stellt man die schwächste Rückrundenmannschaft der Kreisliga B und läuft nun Gefahr in den letzten Spielen als drittes Team nach Michelbach II und Wallau II die 100-Gegentor-Marke zu durchbrechen. Dennoch will sich die seit 16 Spielen sieglose Mannschaft auch in den letzten drei Auswärtspartien bis Saisonende nicht geschlagen geben und hofft dazu noch auf die Rückkehr einiger Verletzter. Das Ziel muss es nun sein, die Saison am Ende nicht – wie vor 13 Jahren – als Letzter zu beenden.

Die SG Lahnfels II, ihres Zeichens Tabellen-Achter, konnte am vergangenen Wochenende ebenfalls kein Erfolgserlebnis verbuchen. Offenbar hat man wegen Personalproblemen das Spiel bei Spitzenreiter FV Wiesenbach kampflos hergeschenkt. Ganz im Gegensatz zum letzten Wochenende hatte man im Hinspiel in Hommertshausen nicht zu wenige, sondern eher zu viele Spieler an Bord. Mit dem Gruppenliga-erfahrenen Stürmer Marc Prenzer, der quasi an jeder Offensivaktion beteiligt war und drei Treffer höchstselbst erzielte, gewann man in Hommertshausen locker mit 5:1. Revanchegedanken sollte man – auch als Außenseiter – für das Spiel in Sarnau also genügend in petto haben. Die Lahnfelser haben im bisherigen Saisonverlauf sehr unterschiedliche Leistungen und Ergebnisse erzielt – was eventuell auch auf die unterschiedliche personelle Besetzung, inbesondere was Spieler aus der ersten Mannschaft angeht, zurückzuführen sein kann.

Die 1:5-Niederlage im Hinspiel war das bisher einzige Pflichtspiel gegen die zweite Mannschaft der SGL. In früheren Zeiten in der A-Liga spielte man sechs Mal gegen die erste Mannschaft, holte dabei drei Siege.


Rückschau auf die gestrigen Geschehnisse

Nachdem dem Trainer durch etliche Verletzungen und andere kurzfristige Ausfälle für zwei Spiele nur 19(!) Spieler zur Verfügung standen, hat man gestern aus der Situation noch das Beste gemacht. Man hätte die Spiele auch absagen und in dieser schweren Phase somit eine 0:3-Wertung einstreichen können. Stattdessen beschloss man sich beiden Spielen zu stellen – und sich zweimal regelrecht abschlachten zu lassen. Allen Spielern, die sich dieser Situation gestern gestellt haben, gilt größter Respekt – insbesonders denen, die beide Spiele bestritten haben.

Dass man das Reservespiel wegen zu vieler Verletzter zur Halbzeit abbrach und anschließend gleich sechs Spieler in der ersten Mannschaft aufliefen, stieß einigen vielleicht etwas sauer auf. Doch hätte dem ein oder anderen Gästefan in dieser Situation etwas mehr Demut gut getan. Immerhin ist es keine zwei Jahre her, daß die SGKW beim Gastspiel in Hommertshausen in der A-Liga das Reservespiel wegen ähnlicher Sorgen kurz vor dem Anpfiff absagte. Der SSV entschied sich gestern beide Spiele zu bestreiten, musste aber in der Halbzeit des Reservespiels erkennen, daß es aufgrund weiterer verletzungsbedingter Absagen für die erste Mannschaft leider nicht möglich war.

Auch wenn sich der Gegner gestern trotz eines so deutlichen 12:2-Sieges vom Schiedsrichter verpfiffen sah, und sich schon während des Spiels, welches im Grunde schon vor dem Anpfiff gewonnen war immer wieder, auch bei zweistelliger Führung, über Fehlentscheidungen des Schiedsrichters aufrieb, statt die Dominanz und das deutliche Spielgeschehen zu genießen, darf man sagen: Dem Schiedsrichter kann man wenig Vorwürfe machen. In einem Spiel, in dem quasi im Minutentakt Torszenen entstehen ist es in der Kreisliga B ohne Linienrichter sicher nicht einfach – insbesondere was Abseitsentscheidungen angeht – in allen Situationen richtig zu liegen.

29. Spieltag

Michelbach II - Wallau II 2:0
Silberg/Eisenh. II - Dautphetal 3:2
Buchenau II - Biedenkopf II 0:3
Türk Breidenb. II - Kombach/Wolfgruben 1:2
Lohra - Angelburg 0:6
Wiesenbach - Allna/Ohetal 4:1
Hörlen - Hommertshausen 2:0
Friedensdorf/Allend. - Lahnfels II 2:7

Kreisliga B
1. FC Angelburg 75
2. FV Wiesenbach 75
3. SG Kombach/Wolfgruben 71
4. SG Dautphetal 59
5. VfB Lohra 49
6. VfL Biedenkopf II 48
7. SG Lahnfels II 46
8. SG Friedensdorf/Allendorf 41
9. SSV Hörlen 38
10. SSV Allna/Ohetal 34
11. Türk Breidenbach II 32
12. SG Silberg/Eisenhausen II 29
13. TSV Michelbach II 23
14. FSV Buchenau II 21
15. SSV Hommertshausen 16
16. FV Wallau II 11


Alle Tabellen

Die nächsten Pflichtspiele

28.05.: SSV Allna/Ohetal (A)

B-Liga-Reserve
1.FC Angelburg II41
2.VfB Lohra II37
3.SSV Hörlen II25
4.SG Friedensdorf/Allendorf II24
5.SG Kombach/Wolfgruben II22
6.SG Dautphetal II21
7.FV Wiesenbach II19
8.SSV Allna/Ohetal II7
9.SSV Hommertshausen II2
Alle Tabellen
Torjäger 1. Mannschaft
10 Niklas Kopsch
6 Murat Aksöz
4 Mehmet Coban
3 Caner Cavusoglu
3 Tim-Oliver Bernhardt
2 Thorsten Bernhardt
2 Nihat Gülec
1 Kubilayhan Kale
1 Sebastian Müller
1 Ibrahim Kale
1 Johannes Happel

Torjäger 2. Mannschaft
3Mesut Cartilli
3Mustafa Coban
1Serkan Güneyli
1Benjamin Becker
1Steven Reichel
1Cengiz Cavusoglu
Rückrundentabelle
1.FV Wiesenbach37
2.FC Angelburg35
3.SG Kombach/Wolfgruben34
4.SG Lahnfels II25
5.SSV Hörlen25
6.SG Silberg/Eisenhausen II25
7.SG Friedensdorf/Allendorf20
8.SG Dautphetal19
9.VfB Lohra19
10.TSV Michelbach II18
11.VfL Biedenkopf II17
12.Türk Breidenbach II17
13.SSV Allna/Ohetal15
14.FSV Buchenau II10
15.FV Wallau II4
16.SSV Hommertshausen2
Alle Tabellen