Aktuelles


Video zum Sieg gegen Hörlen


Gegen den SSV Hörlen erreicht man den zweiten Saisonsieg. Im Video gibt es alle Highlights aus SSV-Sicht: Die Tore von Marcel Beinborn und Caner Cavusoglu, sowie die besten Torchancen.


SSV Hommertshausen – SSV Hörlen 2:1 (1:1)


Der SSV kam gut ins Spiel und ging gegen einen sehr kampfstarken Gegner in der 17. Minute durch einen traumhaften Volley-Kracher Marcel Beinborns zunächst auch verdient in Front. Nach dem Führungstreffer allerdings verlor man den Faden und die Hörler kamen besser ins Spiel. Nach ein paar vergebenen Möglichkeiten erzielte Tobias Wilhelm für die Gäste den verdienten Treffer zum 1:1-Halbzeitstand als er aus spitzem Winkel abzog und das Leder vom Pfosten noch den Weg ins Tor fand.
War das Remis zur Halbzeit noch verdient, so konnte es nach 90 Minuten nur einen Sieger geben. Der SSV hatte den SSV Hörlen im zweiten Durchgang klar im Griff, gestattete den Gästen nicht eine klare Torchance, vergab dafür auf der anderen Seite einige gute Möglichkeiten auf einen höheren Sieg. Die beste Chance hatte Marcel Beinborn in der 52. Minute vom Elfmeterpunkt, scheiterte jedoch am Hörler Schlussmann. Der Siegtreffer war in der 72. Spielminute Caner Cavusoglu vorbehalten, der eine Hereingabe Nihat Gülecs zum am Ende klar verdienten Sieg über die Linie bugsierte.

Im Vorspiel verlor unsere Reserve gegen den SSV Hörlen II mit 1:4. Den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Ibrahim Kale.


5. Spieltag: SSV Hommertshausen – SSV Hörlen


Am 5. Spieltag empfängt der SSV Hommertshausen seinen Tabellennachbarn SSV Hörlen auf dem heimischen Rasenplatz. Anpfiff der Begegnung am 25. September 2016 ist um 15:00 Uhr.

Nachdem der SSV bei den Niederlagen gegen Lahnfels II und Mornshausen/Erdhausen das Glück nicht gerade auf seiner Seite hatte, war einem dieses am vergangenen Sonntag in Wiesenbach auch mal treu. Mit ein wenig Glück, aber auch viel Geschick rettete man nach einem 2:0-Vorsprung ein dennoch nicht unverdientes 2:2-Unentschieden und damit einen wichtigen Punkt beim letztjährigen Vizemeister. Hiermit erhöhte man das eigene Punktekonto auf nun vier Zähler, die in der Tabelle aktuell für Rang Elf ausreichen. Aktuell hat der SSV noch ein bis zwei Spiele weniger absolviert als die meisten anderen Teams – und nach dem wichtigen Punkt für die Teammoral hofft man nun zu Hause gegen Hörlen mit einem dreifachen Punktgewinn nachlegen zu können, Keine der beiden Mannschaften will sich im unteren Tabellenbereich bleiben – es geht um nicht weniger als darum, den Anschluss nicht zu verlieren.

Der SSV Hörlen steht nach der letzten Saison, die mit Platz 9 sehr zufriedenstellend verlief, nun auf dem zehnten Platz und damit einen Rang vor dem SSV Hommertshausen, hat aber auch schon ein Spiel mehr absolviert. Die Hörler konnten gegen Silberg/Eisenhausen II und den SSV Allna/Ohetal hohe Siege einfahren, bekamen aber gegen Dautphetal (1:3), gegen Friedensdorf/Allendorf (0:4), und insbesondere am letzten Wochenende beim 1:7 gegen Titelkandidat Endbach/Günterod die Grenzen aufgezeigt. Die Hörler haben nun aktuell mit schon 16 Gegentreffer die statistisch zweitschwächste Abwehr (nur Türk Breidenbach II hat mehr Gegentore kassiert), haben aber vorne auch schon elf Mal ins Schwarze getroffen, womit man ein schwieriges Spiel erwarten sollte.

In der letzten Saison war das Heimspiel gegen den SSV Hörlen eine klare Sache für den SSV Hommertshausen, der mit 3:1 gewann. Insgesamt verlor man von 15 Pflichtspielen gegen Hörlen nur fünf – das letzte Heimspiel verlor man gegen diesen Gegner vor mehr als elf Jahren in der Kreisliga B. Zuletzt allerdings musste man sich am Ende der letzten Saison in Hörlen mit 0:2 geschlagen geben.


Video zum Wiesenbach-Spiel


In Wiesenbach erreicht der SSV zwar trotz 2:0-Vorsprung „nur“ ein 2:2, zeigt aber das Potenzial, auch einem stärkeren Team Punkte abzuknöpfen. Die Tore des SSV Hommertshausen, sowie die ein oder andere gute Möglichkeit könnt ihr im Video ansehen.


FV Wiesenbach – SSV Hommertshausen 2:2 (0:2)


Der SSV Hommertshausen kam in Wiesenbach richtig gut ins Spiel, hatte den FV in den ersten fünfzehn Minuten sogar recht gut im Griff und ging nach einer vergebenen Möglichkeit in der 10. Spielminute durch Marcel Beinborn auch nicht unverdient in Front. Danach allerdings kamen die Gastgeber besser in die Partie, hatten die ein oder andere gute Ausgleichsmöglichkeit, wobei in der 19. Spielminute das Lattenkreuz für den SSV den Gegentreffer verhinderte. Genau in die starke Phase des FV allerdings gelang der in der ersten Halbzeit sehr quirligen Offensive des SSV das zweite Tor: Diesmal legte Beinborn quer auf Alexander Einloft, der zum 0:2-Halbzeitstand einschob. Wenn der FVW auch die Mehrzahl der Chancen hatte, so waren die Möglichkeiten der Hommertshäuser von guter Qualität. Noch vor der Halbzeitpause hätte Nihat Gülec das 3:0 erzielen können, entschied sich aber statt selbst abzuschließen den Ball querzulegen – wodurch ein Verteidiger das Leder abfangen konnte.
Im zweiten Durchgang gelang dem SSV nicht annähernd so viel wie in den 45 Minuten zuvor, während die Gastgeber enormen Druck ausübten und die Hommertshäuser förmlich überranten. Dieser Druck wurde schnell von Erfolg gekrönt, als Jonas Achenbach in der 49. Minute für die Gastgeber nach einem Eckball verkürzte. Ebenfalls Achenbach sorgte auch für den Treffer zum 2:2, als er aus über zwanzig Metern einfach draufhielt und das Leder im Winkel einschlug. Im Anschluss allerdings berappelte sich der SSV etwas, spielte auch wieder ganz ordentlich mit, entwickelte dennoch aber kaum Torgefahr. Die besten Möglichkeiten hatten Alexander Einloft, und David Lenz, der allerdings aus einer Abseitsposition heraus an die Torlatte köpfte. Die Gastgeber dagegen rannten besonders in der Schlussphase nochmal mutig an und hätten das Spiel in den letzten fünf Minuten mit guten Einschussmöglichkeiten endgültig drehen können. Diesmal allerdings war dem SSV das Glück ausnahmsweise mal hold – sämtliche Versuche des FV blieben ohne Erfolg, und die Hommertshäuser Truppe entführt einen Punkt aus Wiesenbach. Trotz vergebener 2:0-Führung defintiv ein Punktgewinn für den SSV, der mit dem Remis sicher besser leben kann als der ambitionierte FV Wiesenbach.
Im Vorspiel kassierte unsere Reserve im zweiten Spiel die zweite hohe Niederlage. Zur Halbzeit lag man bereits 0:2 zurück, ehe man sich im zweiten Durchgang zu Zehnt dem Gegner stellen musste und am Ende mit 1:6 unterlag. Den Ehrentreffer erzielte Momodou Nying.


4. Spieltag: FV Wiesenbach – SSV Hommertshausen


Am Sonntag, den 18. September 2016 um 15:00 Uhr wird der SSV Hommertshausen auf dem Rasenplatz in Wiesenbach sein erstes Auswärtsspiel der Saison bestreiten.

Nach drei Heimspielen zu Beginn, in denen der SSV nach dem Starterfolg gegen Türk Breidenbach II gegen die beiden hoch eingeschätzten Gegner Lahnfels II und Mornshausen/Erdhausen jeweils verlor, wartet nun im ersten Auswärtsspiel ausgerechnet der nächste harte Brocken. Bisher konnte man in Hommertshausen zwar „nur“ drei Punkte auf die Habenseite bringen, zeigte aber ansprechende Leistungen und ließ in keinem der drei Heimpartien enttäuschte Zuschauer zurück. Auch am letzten Wochenende bot man der SGME ordentlich Paroli, musste sich aber durch drei Standard-Gegentore geschlagen geben. Um nun den Anschluss nicht zu verlieren, wäre es gut aus Wiesenbach Zählbares mitzunehmen. Der Schwere der Aufgabe ist man sich aber durchaus bewusst.

Der FV Wiesenbach nimmt in dieser Saison nach etlichen knapp verpassten Aufstiegen mal wieder einen neuen Anlauf in Richtung Kreisliga A. In der letzten Saison war man hinter Angelburg die zweitbeste Mannschaft der B-Liga, scheiterte aber in der Relegation höchst unglücklich am möglichen Aufstieg. Der Start in die neue Saison lief für den FVW ganz ordentlich. Zwar verlor man das erste Spiel in Endbach, heimste danach gegen Dautphetal nur einen glücklichen Sieg ein. Nach dem 3:3 in Friedensdorf dann aber glückte mit einem klaren 5:0 gegen Allna/Ohetal der erste Sieg – was in der Tabelle aktuell Platz 4 für die Wiesenbacher ergibt. Am vergangenen Wochenende war der FV nicht im Einsatz und geht nun als Favorit ins Spiel gegen den SSV.

Seit 2001/2002 traf man nur drei mal in Pflichtspielen aufeinander. 2001 im Kreispokal traf man als B-Ligist auf den damaligen Bezirksligisten und unterlag mit 1:9 deutlich. In der letzten Saison war man gegen den Aufstiegskandidaten ebenfalls zwei Mal chancenlos.


Video zum Spiel gegen Mornshausen/Erdhausen


Gut gespielt, doch trotzdem verloren. Der SSV kassiert gegen den Aufstiegskandidaten eine 1:3-Niederlage. Im Video gibt es die besten Chancen des SSV – sowie natürlich das Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich zu sehen.


SSV Hommertshausen – SG Mornshausen/Erdhausen 1:3 (1:1)


Der SSV, dem mit den aus privaten Gründen fehlenden David Lenz, Marcel Beinborn und Patrick Vidakovics drei wichtige Stammkräfte fehlten, kam zunächst etwas schleppend ins Spiel gegen den A-Liga-Absteiger und Gökhan Akkaya im Kasten des SSV musste das ein oder andere Mal beherzt zugreifen. Nach zwanzig Minuten allerdings kam man selbst auch besser ins Spiel und hatte durch Müjdat Celik, sowie den eingewechselten Ibrahim Kale erste Möglichkeiten. Dennoch geriet man nach 38 Minuten in Rückstand, als Tobias Tugend nach einem Freistoß-Pfostentreffer zum 0:1 abstaubte. Nachdem Nihat Gülec für den SSV kurz darauf ebenfalls denn Pfosten traf war Alexander Einloft beim Abstauben weniger erfolgreich und jagte den Ball aus zwei Metern über das Tor. Den nicht unverdienten Ausgleich erzielte Ibrahim Kale mit einem 20-Meter-Schuss praktisch mit dem Pausenpfiff.
Ähnlich wie gegen Lahnfels II trat man auch heute im zweiten Durchgang zunächst sehr dominant auf, muss sich einzig die mangelhafte Chancenverwertung als Kritikpunkt gefallen lassen. Bis zur 61. Minute hatte man Spiel und Gegner gut im Griff und war drauf und dran dem Favoriten Punkte zu entrauben. Dann allerdings schlug Luca Pompigna für die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:2 zu. Quasi im Gegenzug hatte Nihat Gülec für den SSV den Ausgleich auf dem Fuß, traf aber nur die Latte. Zum zweiten Mal bewahrte das Aluminium die Gäste somit vor Ungemach. Die Spielgemeinschaft dagegen besorgte in der 75. Minute den Endstand zum 1:3, als Marcel Kautzner den nächsten Freistoß in den Winkel jagte. Der SSV war nun geschlagen, gab sich aber noch nicht geschlagen und hätte durch einen Kopfball Benjamin Bergens um Haaresbreite noch verkürzt.
Schlussendlich verliert man das Spiel nicht unverdient, aber durchaus mit einem unglücklichen Beigeschmack. Der Vorjahres-Vorletzte der B-Liga muss sich gegen einen der Aufstiegsfavoriten nur knapp und durch drei Standardsituationen geschlagen geben.

Im Vorspiel unterlag die Reserve dem souveränen Tabellenführer Mornshausen/Erdhausen II deutlich mit 0:7 (0:2).


3. Spieltag: SSV Hommertshausen – SG Mornshausen/Erdhausen


Am Sonntag, den 11. September 2016 um 15:00 Uhr empfängt der SSV Hommertshausen die SG Mornshausen/Erdhausen zum nächsten Heimspiel.

Es ist bereits das dritte Heimspiel in Folge für den SSV, der zum Start in die Saison mit einem 5:1-Erfolg gegen Türk Breidenbach II durchaus zufrieden sein konnte, anschließend aber gegen die SG Lahnfels II mit 0:4 verlor. In diesem Spiel verwertete der Gegner annähernd jede Torchance, während der SSV keine seiner vielen Möglichkeiten nutzen konnte. Bei besserer Chancenverwertung hätte man hier auch ein anderes Ergebnis erzielen können. In den ersten beiden Spielen traf der SSV nun bereits vier Mal das Torgestänge. Diese Statistik möchte der aktuelle Tabellen-Achte der B-Liga am Sonntag ungern ausbauen.

Die SG Mornshausen/Erdhausen ist als Vorjahres-Absteiger aus der Kreisliga A neben dem SSV Endbach/Günterod einer der Top-Favoriten auf die oberen Plätze und hat sich das Ziel des sofortigen Wiederaufstiegs auch sehr offensiv auf die Fahnen geschrieben. Am vergangenen Wochenende erlitt man ausgerechnet im Topspiel gegen den Mitabsteiger aus Bad Endbach mit 1:2 die erste Saisonniederlage – auch im Spiel zuvor blieb man beim SSV Allna/Ohetal (0:0) ohne Sieg. Ins Spiel gegen Hommertshausen geht man dennoch als klarer Favorit.

Bislang gab es vier Begegnungen gegen die Spielgemeinschaft in der Kreisliga A, wovon der SSV drei gewann. Im Abstiegsjahr des SSV kassierte man in Mornshausen eine klare Klatsche, gewann aber das Rückspiel zu Hause mit 1:0.


Video zum Spiel gegen Lahnfels II


Hier mal ein kleines Video zur „Ehrenrettung“ unseres Linienrichters Horst, dem in dieser Szene vorgeworfen wurde, er würde seinen Job mit der Fahne nicht fair ausüben. Man kann nur sagen: Mach weiter so, Horsti. Auch in zweifelhaften Situationen versuchst du immer nach bestem Gewissen zu entscheiden


SSV Hommertshausen – SG Lahnfels II 0:4 (0:4)


Trotz bedrohlich dunkler Wolken – auch der Wettergott war heute kein Hommertshäuser. Das Unwetter kam 15 Minuten zu spät, einzig ein Spielabbruch hätte den SSV noch vor einer unnötigen Niederlage bewahren können. Am Ende verliert man mit 0:4 gegen einen vor dem Tor abgezockten Gegner, der aus fünf Chancen vier Tore macht, und trauert selbst einer Vielzahl von vergebenen Hochkarätern nach. Fußball kann manchmal ein launisches Wesen sein. Nach dem 0:1, welches der Gegner nach einem Freistoß erzielte, riss der SSV das Spiel an sich, zeigte die bessere Spielanlage, ließ aber in einer enormen Drangphase einzig das Toreschießen aus. Marcel Beinborn und Benjamin Bergen trafen jeweils den Innenpfosten, daneben fanden etliche weitere Schüsse nicht den Weg ins Tor. Dagegen zeigte SGL-Stürmer Till Wernicke erneut seine Klasse, war nach einem Einwurf zum 0:2 erfolgreich (34.) und schnürte mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause (42./45.+1) einen Hattrick.
Im zweiten Durchgang legte der SSV im Vergleich zur schon offensivstarken ersten Halbzeit sogar nochmals eine Schippe drauf, hatte den Gegner nun klar unter Kontrolle und etliche weitere Chancen um sogar den 0:4-Rückstand in einen Sieg zu drehen. Doch heute hätte man wohl noch Stunden weiterspielen können ohne den Ball hinter die Torlinie zu bekommen. Es spricht für die Mentalität des Teams, dass man auch drei Minuten vor dem Ende immer weiter nach vorn spielte und weiter den Torerfolg suchte. Am Ende gewinnt der Gegner insofern verdient, da er vier Tore mehr erzielte als der SSV, für die Hommertshäuser Truppe allerdings fühlt es sich trotz auf dem Papier klaren Ergebnis nach einer unglücklichen und besonders unnötigen Niederlage an


1. Spieltag: SSV Hommertshausen – SG Lahnfels II


Nach dem Sieg im vorgezogenen Match des 13. Spieltages stellt sich nun am ersten Spieltag die SG Lahnfels II in Hommertshausen vor. Anpfiff ist am Sonntag, den 28. August um 15:00 Uhr.

Der SSV kann mit dem Start in die neue Saison zunächst zufrieden sein. Das 5:1 gegen Türk Breidenbach II hätte bei zwei Aluminiumtreffern und etlichen vergebenen Möglichkeiten auch durchaus noch höher ausfallen können. Dennoch sollte man auf dem Boden bleiben, und angesichts des Verlaufs der letzten Saison demütig bleiben. Damals startete man mit einem umjubelten Sieg gegen Hörlen – und wurde am Ende Vorletzter. Freuen durfte man sich dennoch über den ersten Pflichtspielsieg seit dem 4. Oktober 2015 und dem Durchbrechen der Serie von zwanzig sieglosen Ligaspielen in Folge.

Im Gegensatz zum SSV ist die SG Lahnfels II schwach in die neue Saison gestartet, sollte aber spielerisch sicher nochmal ein anderes Kaliber sein als der letzte Gegner. Glaubt man den Berichten auf der Webseite der SG Lahnfels, so hat man die ersten beiden Partien nur unglücklich mit 1:3 und 1:4 verloren. Das Programm meinte es zudem nicht gut mit der SGL, die die ersten beiden Spiele gleich gegen die A-Liga-Absteiger Mornshausen/Erdhausen und Endbach/Günterod bestreiten musste. Doch schon angesichts der Erfahrungen der letzten Saison sollte der SSV gewarnt sein. Die SGL wird sich sicher etwas ausrechnen, hatte man in der letzten Spielzeit schließlich zweimal leichtes Spiel gegen Hommertshausen.

Seit 01/02 hat man nur in der letzten Saison Pflichtspiele gegen die Reserve der SG Lahnfels bestritten – und zwei empfindliche Pleiten einstecken müssen. Dem 1:5 zu Hause folgte in der Rückrunde ein 1:8 in Sarnau.


SSV Hommertshausen – Türk Breidenbach II 5:1 (3:0)


Besonders im ersten Durchgang kannte das Spiel nur eine Richtung. Schon nach drei Minuten knallte nach einem Schuss Alexander Einlofts der Pfosten, nach drei vergebenen Chancen schlug dann Marcel Beinborn in der 12. Minute zum schon zu diesem Zeitpunkt überfälligen 1:0 zu. Neun Minuten später gelang ihm eine Vorlage auf Alexander Einloft, der den zweiten Treffer erzielte. Während Müjdat Celik nach einer Abstoß-Vorlage des eigenen Keepers in der 44. Minute am Tor vorbeischoss, gelang Einloft mit dem Halbzeitpfiff nach Celik-Vorlage das 3:0. Den einzigen ernstzunehmenden Torschuss der Gäste entschärfte Comebacker Gökhan Akkaya, der den verletzten Pascal Beinborn ersetzte, ohne Probleme.
Im zweiten Durchgang kam man nach einer vergebenen Lupfer-Chance Müjdat Celiks in der 56. Minute durch den dritten Treffer Einlofts, der nun sogar per Kopf erfolgreich war, zum 4:0. Angesichts der klaren Führung ließ man nun die Zügel etwas schleifen und die Gäste kamen zu drei, vier guten Möglichkeiten, bei denen man allerdings glück- und erfolglos blieb. Trotzdem hätte auch der SSV weiter aufstocken können. Sowohl Patrick Vidakovics als auch Müjdat Celik, der den Pfosten traf, konnten jedoch keine weiteren Treffer erzielen. Das letzte Tor des SSV erzielte der eingewechselte Niklas Kopsch gleich mit seiner ersten Möglichkeit in der 79. Minute. Den Ehrentreffer wurde den Gästen in der 88. Minute nach einem unglücklichen Handspiel Sitka Gerlachs ermöglicht: Ismail Özen behielt vom Elfmeterpunkt die Nerven und sorgte für den 5:1-Endstand.


Doppel-Gold für Christopher Müller in Las Vegas

Die diesjährigen US Open im Ju-Jutsu fanden am 07.-09.07. in Las Vegas statt. Hier wurden sie im Rahmenprogramm eines der größten Sportereignisse der USA, der UFC Week 2016, durchgeführt. Erstmals starte dort der Bundeskader-Athlet Christopher Müller in der Gewichtsklasse -85kg. Nach einer längeren Verletzungspause sollte dieses Turnier als Generalprobe für die anstehenden Großereignisse dienen.
Mit einem solchen Erfolg hatte der Athlet jedoch selbst nicht gerechnet. Mit einem Doppelstart im Ju-Jutsu-Fighting, sowie im BJJ, hatte er ein ordentliches Pensum an Kämpfen zu absolvieren. Nach insgesamt 8 Kämpfen gegen Gegnern aus den USA, Kolumbien und Uruquay konnte er sich in beiden Disziplinen über Gold freuen.
Jetzt kann die Vorbereitung auf das wichtigste Turnier des Jahres, der WM in Polen im November starten. Hier sollen nochmal die letzten Weltranglistenpunkte für die Teilnahme der World Games 2017 gesammelt werden.

5. Spieltag

Lahnfels II - Wiesenbach 2:2
Endbach/Günt. - Biedenkopf II 2:1
Allna/Ohetal - Kombach/Wolfgr. 2:0
Friedensd./Allend. - Silberg/Eisenh. II 3:0
Hommertshausen - Hörlen 2:1

Die nächsten Spiele
02.10. Biedenkopf II (A) B-Liga
08.10. Kombach/Wolfgr. (H) B-Liga
16.10. Silberg/Eisenh. II (A) B-Liga
23.10. Dautphetal (H) B-Liga
30.10. Friedensd./Allend. (A) B-Liga

Kreisliga B
1. SSV Endbach/Günterod 15
2. VfL Biedenkopf II 12
3. SG Friedensdorf/Allendorf 10
4. SG Mornshausen/Erdhausen 10
5. FV Wiesenbach 9
6. SG Silberg/Eisenhausen II 9
7. SG Kombach/Wolfgruben 9
8. SG Lahnfels II 7
9. SSV Hommertshausen 7
10. SG Dautphetal 6
11. SSV Hörlen 6
12. SSV Allna/Ohetal 4
13. Türk Breidenbach II 0


Alle Tabellen

Torjäger 1. Mannschaft
4 Alexander Einloft
3 Marcel Beinborn
1 Niklas Kopsch
1 Ibrahim Kale
1 Caner Cavusoglu

B-Liga-Reserve
1.SG Mornshausen/Erdhausen II12
2.SG Dautphetal II9
3.FV Wiesenbach II7
4.SSV Hörlen II7
5.SG Friedensdorf/Allendorf II6
6.SSV Allna/Ohetal II3
7.SG Kombach/Wolfgruben II3
8.SSV Endbach/Günterod II2
9.SSV Hommertshausen II0
Alle Tabellen
Torjäger 2. Mannschaft
1Momodou Nying
1Ibrahim Kale