Aktuelles


Testspiel entfällt

Achtung! Das für morgen geplante Testspiel gegen den FV Breidenbach II findet nicht statt.


Winter-Vorbereitung 2017

Sa. 11.02.11:30 UhrVorbesprechung & Essen
Sa. 11.02.15:00 UhrTestspiel gegen FV Breidenbach II
Di. 14.02.18:30 UhrTraining
Do. 16.02.18:30 UhrTraining
Sa. 18.02.13:00 UhrTraining
Di. 21.02.18:30 UhrTraining
Do. 23.02.18:30 UhrTraining
Sa. 25.02.13:00 UhrTraining
Di. 28.02.18:30 UhrTraining
Do. 02.03.18:30 UhrTraining
So. 05.03.18:30 UhrTestspiel gegen Türk Breidenbach II
Di. 07.03.18:30 UhrTraining
Do. 09.03.18:30 UhrTraining
Sa. 11.03.n.n.b.Testspiel gegen SG Tringenstein/Oberndorf
Mi. 15.03.18:30 UhrTraining
Fr. 17.03.18:30 UhrTraining

Alte Herren-Turnier in Klein-Linden

Unsere Alten Herren bestreiten am Freitag, den 27. Januar ein Turnier in Klein-Linden. Für alle Interssierten: Die Abfahrt hierzu ist um 17:00 Uhr an der Bushaltestelle in Hommertshausen. Los geht es um 18:00 Uhr in der Großsporthalle der Brüder-Grimm-Schule. Unter den Teilnehmern des Turniers ist neben dem VfB Gießen auch die alten Herren von Eintracht Frankfurt.


Vorrunden-Aus beim Intersport-Begro-Cup 2017


Beim jährlichen Hallenturnier des FV Breidenbach scheidet der SSV Hommertshausen nach der Vorrunde aus. Den einzigen Punktgewinn in der Gruppenphase gelingt im ersten Spiel gegen den späteren Überraschungsfinalisten SG Dautphetal. Während Alexander Einloft im ersten Match noch treffen konnte, war man im zweiten Gruppenspiel gegen den Gastgeber chancenlos. Das Spiel gegen den vier Klassen höher spielenden FV Breidenbach lief nur in eine Richtung, das Ergebnis von 7:0 spricht Bände. Auch im letzten Spiel war dem SSV kein Erfolgserlebnis mehr vergönnt. Gegen A-Ligist FSV Buchenau verlor man mit 1:3. Auch hier war Alexander Einloft für den einzigen Hommertshäuser Treffer verantwortlich.


Keine Chance gegen starke Gegner beim Turnier des TSV Mornshausen


Beim Hallenturnier des TSV Mornshausen hatte man es in der Gruppe A mit durchweg starken Gegnern zu tun, weshalb man von Beginn an Gefahr lief zum „Kanonenfutter“ für die hochklassigen Teams zu werden.

Im ersten Spiel gegen A-Liga-Spitzenreiter Eckelshausen, der mit den ehemaligen Hommertshäusern Ramazan Gülec und Sascha Pulverich auflief, war man nicht wirklich wach und kassierte eine verdiente 0:2-Niederlage, die bei besserer Ausnutzung der Chancen auch höher hätte ausfallen können. Den Treffer zum 2:0 erzielte dazu auch noch Sitka Gerlach per unglücklichem Eigentor.

In den nächsten beiden Spielen warteten die spielstärksten Gegner des Turniers auf den SSV. Gegen den späteren Turniersieger SF/BG Marburg begann man sehr stark und ging durch Marcel Beinborn gar mit 1:0 in Führung. Der Verbandsligist kam aber stark zurück, drehte die Partie und siegte mit 4:1.

Auch die U19 der Offenbacher Kickers, die im Turnierverlauf erst im Finale an Marburg scheiterte, ließ dem SSV im dritten Gruppenspiel keine Chance. Erst nach 5:0-Führung konnten die Hommertshäuser durch Marcel Beinborn den Ehrentreffer erzielen.

Auch nach drei Niederlagen hatte man noch die Chance mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen den vierten Platz, und somit die nächste Runde, zu erreichen. Den ersten dieser Siege landete man dann auch gegen den SV Beltershausen mit einem klaren 3:0. Neben Doppelpacker Marcel Beinborn traf Patrick Bernhardt für den SSV.

So hatte man im letzten Gruppenspiel ein „Finale ums Weiterkommen“ gegen den KSV Baunatal II. Dieses ging gegen den drei Klassen höher spielenden Gegner allerdings mit 0:5 klar und deutlich verloren.


SSV verpasst Weiterkommen beim Turnier des FV Wallau


Da der TSV Bicken seinen Vorjahrestitel nicht verteidigen wollte und seine Teilnahme absagte, sprang der SSV kurzerhand ein und machte es seinen Gegnern sicher schwieriger als erwartet.

Im ersten Spiel zwischen den zwei B-Ligisten in der Gruppe bezwang man die SG Kombach/Wolfgruben mit 3:2. Nach der Fürhung Alexander Einlofs drehte die SGKW zunächst das Spiel, doch der SSV kam ebenfalls wieder zurück und siegte nach einem Beinborn-Doppelpack noch knapp.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber FV Wallau. Nach der Führung des FVW glich Einloft für den SSV postwendend aus und sorgte anschließend auch für die 2:1-Führung. Zwar konnte Caner Cavusoglu diese auf 3:1 ausbauen, doch die Gastgeber drückten nochmal auf die Tube und holten zum 3:3 auf.

Gegen den späteren Gruppensieger VfL Biedenkopf, der mit dem ehemaligen SSV-Coach Osman Özdemir auflief, hielt man zwar ordentlich dagegen, verlor aber dennoch mit 1:3. Der Ehrentreffer für ein tapfer kämpfendes SSV-Team war Marcel Beinborn vorbehalten.

Auch gegen Kreisoberligist SG Eschenburg machte der SSV es spannend. Zweimal brachte Beinborn die Hommertshäuser in Führung, beide male glich der Favorit aus. Nachdem der gelernte Feldspieler Damian Werner sein Team mit einigen Paraden im Spiel hielt, gab es den Knockout zum 2:3 nur Sekunden vor Schluss.

Im letzten Spiel brauchte man zum Weiterkommen einen klaren Sieg gegen den Tabellenletzten Laaspe/Niederlaasphe – und musste zudem auf Schützenhilfe der SG Eschenburg gegen Wallau hoffen. Schnell sorgte man gegen die SGLN für klare Verhältnisse. Durch Treffer von Einloft und Cavusoglu sowie einen Doppelpack Beinborns lag man schnell mit 4:0 in Front, ließ den Gegner aber auf 4:2 herankommen. Am Ende verlor der FV Wallau zwar gegen Eschenburg, doch der SSV verpasste den Einzug in die Endrunde aufgrund einer um zwei Tore schlechteren Tordifferenz gegenüber dem FV Wallau,


Transfers Winter 2017


Die Übersicht der Winter-Transfers beim SSV gestaltet sich diesmal recht übersichtlich:
Halil Özen, der den SSV vor der Saison 2015/16 zur SG Kombach/Wolfgruben verließ, kehrt nach Hommertshausen zurück. Ihm gilt ein herzliches „Willkommen zurück“.
Auf der anderen Seite wird uns der zur Saison 15/16 zum SSV gekommene Stürmer Niklas Kopsch verlassen. Ihn zieht es zum SV Übernthal. Niklas erzielte zwölf Tore für den SSV, zehn davon in der vergangenen Saison. In der Hinserie der aktuellen Spielzeit kam er nur noch sporadisch zum Einsatz.


Auch beim Turnier des FV Wallau dabei

Zum fünften Mal lädt der FV Wallau zu seinem Neujahrs-Hallenturnier um den Christian-Balzer-Pokal – zum zweiten Mal ist der SSV Hommertshausen dabei. Im Jahr 2014 nahm man nur mit einer Rumpftruppe teil, da Trainer Osman Özdemir zeitgleich mit der „A-Elf“ bei den Marburger Hallenstadtmeisterschaften für Furore sorgte.

Diesmal wird man am 7. Januar in der Vorrundengruppe B auf die beiden Kreisoberligisten VfL Biedenkopf und SG Eschenburg, sowie Gastgeber FV Wallau treffen. Außerdem Gegner in der Sechser-Gruppe: Die SG Laasphe/Niederlaasphe und SG Kombach/Wolfgruben. Die besten drei der Gruppen A und B ziehen in die Endrunde ein, wo am 8. Januar die gesetzten Teams FC Ederbergland, FV Breidenbach, VfB Wetter und Türk Breidenbach warten.


Hallenturniere im Januar

Im Januar wird der SSV Hommertshausen an zwei Hallenturnieren teilnehmen. Zunächst steht am 14. Januar das 31. Hallenturnier des TSV Mornshausen auf dem Plan, wo man sich in Gruppe A mit dem heimischen A-Liga-Spitzenreiter SV Eckelshausen (mit einigen ehemaligen Hommertshäusern), sowie Kreisoberliga-Vertreter SV Beltershausen auseinandersetzen darf. Zudem in der Gruppe: Verbandsligist SF/BG Marburg, der Kasseler Gruppenliga-Vertreter KSV Baunatal II, sowie die U19 der Offenbacher Kickers.

Am 22. Januar dann lädt der FV Breidenbach zum alljährlichen Intersport-Begro-Cup. Hier trifft der SSV in seiner Gruppe neben dem Gastgeber FV Breidenbach auf A-Ligist FSV Buchenau sowie unsere Nachbarn von der SG Dautphetal.


Ju-Jutsu-WM: Gold und Bronze für Christopher Müller

Vom 25.11.16 bis zum 27.11.16 fanden die Weltmeisterschaften im Ju-Jutsu Fighting im polnischen Wroclaw (Breslau) statt. Christopher Müller vom SSV Hommertshausen konnte sich für diese Meisterschaft qualifizieren.
Müller startete in der Gewichtsklasse -85kg. Diese Gewichtsklasse war nicht nur die quantitativ bestbesetzte Gewichtsklasse an diesem Tag, sondern auch gespickt mit Topathleten aus der ganzen Welt. Der Start in das Turnier lief erwartungsgemäß gut gegen den Kontrahenten aus Griechenland. Hier konnte er den Kampf nach einer Minute vorzeitig gewinnen. Im zweiten Kampf wurde es deutlich spannender. Gegen seinen Gegner aus Frankreich entwickelte sich ein spannender Kampf der letztendlich mit zwei Punkten Vorsprung für den Franzosen ausging. In der Trostrunde musste Christopher Müller dann gegen die Nummer eins aus Aserbaidschan antreten. Auch diesen Kampf konnte er dominieren und kam vorzeitig eine Runde weiter. Hier erwartet ihn dann den vermeintlichen schwersten Kampf gegen den amtierenden Worldgames Sieger aus der Ukraine. Gut eingestellt durch den Bundestrainer zeigte Müller jedoch keinen Respekt und gewann den Kampf deutlich mit 14:1. Den leider letzten Kampf hatte er dann gegen einen Kämpfer aus Dänemark. Dieser nutzte eine kurze Unaufmerksamkeit von Müller und besiegte ihn leider durch eine Haltetechnik vorzeitig. Eine guter neunter Platz war somit das Ergebnis des erstens Wettkampftages. Ein Beleg dafür, dass Christopher Müller sich unter den Top Ten der Welt befindet.
Am nächsten Tag standen die Teamwettkämpfe auf dem Plan. Hier startete er im Fighting und Mix (Fighting, Bodenkampf und Showkampf)-Team.
Im Fighting musste sich das deutsche Team nur mit einem Punkt unterschied der russischen Mannschaft geschlagen geben und erkämpfte sich die Bronzemedaille.
Der Mixteam Wettkampf war der Höhepunkt der diesjährigen Weltmeisterschaft. In insgesamt 11 verschiedenen Auseinandersetzungen konnte sich das deutsche Team mit deutlichen Siegen in der Vorrunde für das Finale durchsetzen. Hier erwartete das Team den Gastgeber aus Polen. Gegen einen sehr starken Gegner und die komplette Halle konnte sich die Nationalmannschaft jedoch durchsetzen und sorgte dafür dass die deutsche Hymne zum Abschluss des Events gespielt werden durfte.
Ein großer Erfolg für Christopher Müller vom SSV 1930 Hommertshausen e.V. und ganz Ju-Jutsu Deutschland.


SG Lahnfels II – SSV Hommertshausen 2:3 (1:0)


Der SSV kam auf dem Goßfeldener Hartplatz gut ins Spiel und hatte nach zwölf Minuten die erste dicke Chance, als bei Caner Cavusoglus Schuss der Torpfosten für die SGL rettete. Im Gegenzug kassierte man zwei Minuten später einen Freistoßtreffer zur Lahnfelser Führung. Der SSV blieb durchaus spielbestimmend gegen die Gastgeber, die bei Kontern und Standards gefährlich wurden. Wie so oft fehlte den Hommertshäusern aber ein wenig das Glück im Abschluss. So vergaben Alexander Einloft und Marcel Beinborn bis zum Pausenpfiff gleich drei weitere Hochkaräter zum möglichen Ausgleich.
Schon nach wenigen Sekunden im zweiten Durchgang hatte Einloft eine weitere riesige Chance, als er den Keeper überlupfte, das Ziel aber knapp verfehlte. Im Fünfminutentakt spielte man sich nun Chancen heraus, doch Mehmet Coban, Alex Einloft und Caner Cavusoglu blieben zunächst weiter glücklos. In der 63. Minute allerdings brach Einloft den Bann als er zum 1:1 einnetzte. Nachdem Mehmet Coban in der 68. Minute nach einem Wortgefecht mit dem Unparteiischen die rote Karte sah blieb der SSV dennoch auch in Unterzahl brandgefährlich. Nachdem Einloft aus der Distanz nur das Aluminium traf, staubte Beinborn zum 2:1 für den SSV ab (71.), nur zwei Minuten später narrte er einen Lahnfelser Verteidiger, stahl ihm den Ball, machte sich allein auf den Weg zum Tor und vollstreckte zum 3:1. In der Schlussphase musste der SSV sich dann wütenden Angriffen der SGL erwehren und defensiv nochmal alles reinwerfen. In der 82. Minute wurde Akkaya im SSV-Tor dann auch zum 2:3 überwunden, dem stärker werdenden Druck hielt man dann aber bis zum Schlusspfiff stand und rettete den verdienten Auswärtssieg bei einem starken Gegner.


14. Spieltag: SG Lahnfels II – SSV Hommertshausen


Das letzte Spiel vor der Winterpause bestreitet der SSV Hommertshausen am Sonntag, den 20. November um 12:30 Uhr auf dem Rasenplatz in Sarnau als Gast der SG Lahnfels II.
Es ist bereits das erste Spiel der Rückrunde, welches den SSV am Sonntag erwartet. Nach der Hinrunde kann man mit Platz 7 und 17 Punkten durchaus ein positives Fazit ziehen. Neben ein paar schwachen Spielen gab es auch das ein oder andere Highlight. Am letzten Wochenende rundete man die Hinserie mit einem sehr ordentlichen 0:0 beim souveränen Spitzenreiter Endbach/Günterod ab. Nach dem 5:0 gegen Allna/Ohetal war dies das zweite Zu-Null-Spiel in Serie für den SSV, der nun zwar nur vier Punkte Rückstand auf Platz zwei, aber auch nur deren vier Vorsprung auf Rang Elf hat. Zwar hat man aus Auswärtsspielen bislang nur vier Punkte geholt, dennoch gab es sehr starke Leistungen auf fremden Plätzen – neben dem 0:0 in Bad Endbach auch beim Sieg in Biedenkopf oder dem Spiel in Wiesenbach.
Seit zwei Jahren tritt die zweite Mannschaft der SG Lahnfels in Konkurrenz in der B-Liga an – und errang dabei die Plätze 4 und 6 – was sich durchaus sehen lassen kann. Auch in dieser Spielzeit ist die SGL II auf einem sehr guten Weg. Mit einem Spiel weniger als die Mannschaften auf den Plätzen eins bis fünf ist man aktuell durchaus ein Kandidat für die vorderen Tabellenränge. Im Moment steht man punktgleich mit dem SSV, aufgrund der besseren Tordifferenz, auf dem sechsten Rang. Am vergangenen Wochenende hatte man im Spiel beim Tabellen-Vorletzten Allna/Ohetal durchaus seine Mühe, siegte aber dennoch mit 2:1. Acht geben sollte man in Reihen des SSV auf Till Wernicke, den erfolgreichsten Torschützen der Lahnfelser Zweitvertretung. Bereits im Hinspiel schnürte er gegen den SSV einen Dreierpack, beim 8:1 in der letzten Saison in Sarnau traf er gar vierfach.
In bisher drei Pflichtspielen gegen Lahnfels II gab es für den SSV drei klare Niederlagen. Das Hinspiel in dieser Saison verlief dabei durchaus kurios. Bereits zur Halbzeit führte der Gast in Hommertshausen mit 4:0, der SSV vergab zwölf bis fünfzehn hochkarätige Möglichkeiten.


SSV Endbach/Günterod – SSV Hommertshausen 0:0


Dem SSV Hommertshausen gehörten im Spiel beim ungeschlagenen Spitzenreiter die ersten fünfzehn Minuten, in denen Marcel Beinborn auch eine sehr gute Gelegenheit verbuchte. Im Anschluss übernahmen die Gastgeber das Kommando und hatten in ihrer ersten starken Phase des Spiels einige Annäherungen ans Hommertshäuser Tor zu verzeichnen. Erstmals wirklich zupacken musste SSV-Keeper Akkaya in der 28. Minute. Im direkten Gegenzug allerdings hätte Marcel Beinborn den SSV in Führung bringen können – doch bereits zum 15. Mal in dieser Saison verhinderte das Aluminium, diesmal der Pfosten, einen Treffer. Auch bei einem gefährlichen Freistoß, so wie bei einem Versuch von David Lenz blieb dem SSV ein Treffer verwehrt.
Der zweite Durchgang begann mit einer guten Möglichkeit für den Tabellenführer, geizte aber insgesamt an wirklich guten Tormöglichkeiten für beide Seiten. Dafür wurde das Spiel nach einigen Nickligkeiten stetig hitziger und drohte dem Schiedsrichter nun auch zu entgleiten. Erst in der 76. Minute kam der Spitzenreiter nach einem groben Patzer in der Hommertshäuser Verteidigung zu einer großen Torchance, die aber von Gökhan Akkaya im Eins-gegen-Eins mit dem Angreifer glänzend pariert wurde. Zwei Minuten später versuchte auf der anderen Seite Marcel Beinborn aus dem Gewühl heraus das Spiel für seine Mannen zu entscheiden, scheiterte aber am Schlussmann der Gastgeber. Dies sollte die letzte gute Chance gewesen sein. In der 88. Minute wurde ein Spieler der Platzherren mit der roten Karte vorzeitig vom Platz diktiert – in den verbleibenden zwei Minuten entwickelte sich natürlich kein Vorteil aus der numerischen Überlegenheit. Am Ende entführt der SSV verdient einen Punkt aus Bad Endbach.

Im Vorspiel war unsere Reserve ersatzgeschwächt und mit Feldspieler im Tor chancenlos. Schon zur Halbzeit führte der Gastgeber mit 6:0, am Ende stand ein deutliches Resultat von 10:0 zu Buche.


12. Spieltag: SSV Endbach/Günterod – SSV Hommertshausen


Das letzte Hinrundenspiel bestreitet der SSV Hommertshausen als Gast des SSV Endbach/Günterod am Sonntag, den 13. November um 14:45 Uhr auf dem Hartplatz in Bad Endbach.

Nach einigen Rückschlägen, wie dem Sportgerichtsurteil, sowie den Derbyschlappen gegen Silberg II (0:5) und Friedensdorf/Allendorf (1:5), kam man in Hommertshausen am vergangenen Sonntag mit einem klaren 5:0-Sieg gegen Allna/Ohetal wieder etwas in die Spur. Der Erfolg in einem einseitigen Spiel hätte durchaus auch höher ausfallen können, dennoch standen am Ende drei wichtige Punkte. Trotzdem hat man als Tabellen-Sechster aktuell nur fünf Zähler Vorsprung auf den Vorletzten – aber auch nur deren vier auf den Tabellen-Zweiten Dautphetal. Mit einem Sieg in Endbach könnte man also an die vorderen Plätze heranrücken. Dem SSV ist die Schwere dieser Aufgabe aber absolut bewusst – nach der Tabelle zu urteilen wäre ein Punkt wohl schon ein großer Erfolg.

Wenn der Vorjahres-Letzte der B-Liga gegen den aus der A-Liga abgestiegenen souveränen Tabellenführer antritt, muss man sich über das Verteilen der Favoritenrolle keine großen Gedanken machen. Der SSV Endbach/Günterod hat in dieser Saison noch keine einziges Spiel verloren und lediglich beim 0:0 in Dautphe einmal Punkte liegen lassen. Mit 30 Treffern stellt man gemeinsam mit der SG Dautphetal die treffsicherste Offensive der Liga, hat aber bereits jetzt schon elf Punkte Vorsprung auf die Dautphetaler, die aktuell den Relegationsplatz belegen. Auf heimischem Platz gelangen den Endbachern in vier Spielen vier Siege, dabei schlug man unter anderem Wiesenbach und Biedenkopf II. Am letzten Sonntag gab es einen 3:0-Pflichtsieg beim Tabellenletzten Türk Breidenbach II.

In A-Liga-Zeiten war der SSV Endbach/Günterod lange Zeit ein gern gesehener Gegner, blieb man gegen ihn immerhin fünf Jahre ungeschlagen. Aus den letzten fünf Begegnungen gab es aber nur noch einen Sieg für den SSV Hommertshausen, in der letzten gemeinsamen A-Liga-Saison verlor man in Bad Endbach mit 0:2.

Nachholspiel (05.03.)
Lahnfels II - Silberg/Eisenh. II
15. Spieltag (12.03.)

Türk Breidenb. II - Lahnfels II
Silberg/Eisenh. II - Kombach/Wolfgr.
Dautphetal - Biedenkopf II
Friedensdorf/Allend. - Hörlen
Allna/Ohetal - Wiesenbach
Endbach/Günt. - Mornshausen/Erdh.

Die nächsten Spiele
11.02. Breidenbach II (A) Testspiel
05.03. Türk Breidenb. II (?) Testspiel
11.03. Tringenstein/Ob. (?) Testspiel
19.03. Mornsh./Erdh. (A) B-Liga
26.03. Wiesenbach (H) B-Liga
02.04. Hörlen (A) B-Liga
09.04. Biedenkopf II (H) B-Liga
17.04. Kombach/Wolfgr. (A) B-Liga

Kreisliga B
1. SSV Endbach/Günterod 32
2. FV Wiesenbach 24
3. SG Dautphetal 24
4. SG Mornshausen/Erdhausen 24
5. VfL Biedenkopf II 22
6. SSV Hommertshausen 20
7. SG Kombach/Wolfgruben 19
8. SG Lahnfels II 17
9. SG Friedensdorf/Allendorf 15
10. SG Silberg/Eisenhausen II 13
11. SSV Hörlen 13
12. SSV Allna/Ohetal 11
13. Türk Breidenbach II 1


Alle Tabellen

Torjäger 1. Mannschaft
10 Marcel Beinborn
8 Alexander Einloft
2 Nihat Gülec
2 Ibrahim Kale
2 Niklas Kopsch
1 Caner Cavusoglu
1 David Lenz
1 Patrick Vidakovics

B-Liga-Reserve
1.SG Dautphetal II22
2.SG Mornshausen/Erdhausen II21
3.SSV Hörlen II14
4.SSV Endbach/Günterod II13
5.FV Wiesenbach II10
6.SG Friedensdorf/Allendorf II10
7.SG Kombach/Wolfgruben II7
8.SSV Allna/Ohetal II6
9.SSV Hommertshausen II3
Alle Tabellen
Torjäger 2. Mannschaft
1Momodou Nying
1Ibrahim Kale
1Mesut Cartilli
1Benjamin Becker
1Fabian Reis
1Nils Schott
1Thorsten Bernhardt