2000/2001 – 2009/2010

Saison 2000/2001

In der Saison 2000/2001 findet sich der SSV Hommertshausen im Mittelfeld der Kreisliga B Biedenkopf wieder. Mit 35 Punkten belegt man einen ordentlichen fünften Platz in einer nur zwölf Mannschaften fassenden Liga. Auf den Meister VfL Biedenkopf fehlen am Ende achtzehn Punkte, was das Leistungsgefälle in der B-Liga gut wiedergibt.

Saison 2001/2002

Die Spielzeit 2001/2002 endet für den SSV Hommertshausen auf dem zehnten Tabellenplatz. Während man über die Saison nur sechs Siege feiern konnte, stehen am Ende dreizehn Niederlagen zu Buche. Tiefpunkt war sicher das 0:15 auf heimischem Platz gegen den späteren Meister aus Friedensdorf – zudem schied man in der ersten Pokalrunde mit 1:9 gegen den FV Wiesenbach aus.

Saison 2002/2003

Der Tiefpunkt in der Kreisliga B ist erreicht. Mit nur zwölf Punkten belegt der SSV Hommertshausen den fünfzehnten und damit letzten Tabellenplatz. Am Ende der Saison stehen für den SSV nur vier Siege zu Buche. Die Tordifferenz spricht mit 22:102 ebenfalls eine sehr deutliche Sprache. Die einzigen Siege gelingen gegen Eckelshausen II, Breidenbach II, Treisbach und Dautphe.

Saison 2003/2004

Nach der katastrophalen Vorsaison erlebte der SSV Hommertshausen in der Spielzeit 2003/2004 einen kleinen Aufschwung und landete mit 45 Punkten auf einem sehr respektablen neunten Tabellenplatz wieder im Mittelfeld der Tabelle. 13 Siege standen diesmal für den SSV auf der Habenseite, elf Spiele wurden verloren. Die höchsten Siege landete man mit 12:2 und 10:0 gegen die Reserve des FSV Friedensdorf.

Saison 2004/2005

Nach dem neunten Platz in der Vorsaison bewegte sich der SSV auch in der Saison 2004/2005 wieder in ähnlichen Tabellengefilden und beendete das Jahr mit 36 Punkten diesmal auf dem elften Platz. 52 erzielten Toren standen 70 Gegentreffer gegenüber. Der höchste Saisonsieg war ein 7:1-Erfolg auf fremdem Platz bei Türk Biedenkopf.

Saison 2005/2006

Nach mageren Jahren gelang dem SSV in der Saison 2005/2006 nach kontinuierlicher Aufbauarbeit eine sehr erfolgreiche Saison, die man hinter Meister SV Silberg auf dem zweiten Platz beendete. Mit 25 Siegen, zwei Remis und nur fünf Niederlagen und 76 Punkten erspielte man sich die nach den letzten Jahren kaum für möglich gehaltene Teilnahme an den Relegationsspielen zur Kreisliga A. Hier war der Traum vom Aufstieg jedoch schnell geplatzt: Nach einer 3:7-Niederlage bei der SG Betziesdorf/Bürgeln hätte man im zweiten Relegationsspiel gegen A-Liga-Vertreter Ernsthausen ein Wunder benötigt um den Aufstieg zu realisieren. Vor einer Rekordkulisse von 500 Zuschauern trotze man den Ernsthäusern allerdings ein starkes 1:1 ab – und nahm somit in der Folgesaison einen neuen Versuch.

Saison 2006/2007

Nach dem zweiten Platz in der Vorsaison durften die Anhänger des SSV Hommertshausen am 26. Mai 2007 tatsächlich die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga A bejubeln. Ausgerechnet am letzten Spieltag stolperte der bis dahin auf Platz eins liegende TSV Breidenstein bei der Reserve des FV Breidenbach – und der SSV rückte durch einen von Selcuk Varlibas herausgeschossenen 1:0-Sieg beim FV Wallau II auf den Platz an der Sonne vor. Von dreißig Spielen gewann man 25 und schoss insgesamt 124 Tore auf dem Weg zur Meisterschaft. Nach fünfzehn Jahren in der Kreisliga B durfte sich der SSV nun wieder eine Klasse höher versuchen.

Saison 2007/2008

Der SSV Hommertshausen sorgte in der Spielzeit 2007/2008 als Aufsteiger mächtig für Furore in der Kreisliga A. Mit zwei 5:1-Siegen in Lixfeld und gegen Endbach/Günterod in die Saison gestartet, konnte man die berüchtigte „Aufstiegseuphorie“ fast über die gesamte Saison konservieren – und belegte am Ende einen starken fünften Rang. Zwar gab es auch „Störgeräusche“ wie die verhängte Sperre von neun Monaten für SSV-Stürmer Omer Preljevic, doch im Großen und Ganzen konnte man eine erfolgreiche Spielzeit feiern, in der der SSV als Aufsteiger nicht ein einziges Heimspiel verlor – und sogar den haushohen Favoriten und späteren Meister FSV Buchenau auf eigenem Platz mit 3:0 abwatschte.

Saison 2008/2009

Der Höhenflug des SSV Hommertshausen kannte keine Grenzen: Nicht nur, daß man den großen FV Breidenbach in der ersten Runde des Kreispokals am Rande einer Niederlage hatte – und nur knapp mit 0:1 unterlag – auch im vermeintlich „schweren zweiten Jahr“ nach dem Aufstieg lief es in Hommertshausen mehr als rund. Den als Top-Aufstiegsfavorit gehandelten VfB Marburg II, der sich immer wieder mit Akteuren aus der Hessenliga verstärken konnte, ließ man am Ende hinter sich und feierte mit 80 Punkten und nur einer einzigen Niederlage den niemals für möglich gehaltenen Aufstieg in die Kreisoberliga und stellte mit Omer Preljevic (32 Tore) auch den Torschützenkönig der A-Liga, der anschließend zum VfB Marburg wechselte. Highlights in der Saison, an deren Ende Trainer Ümit Saban auf dem Höhepunkt des Schaffens abtrat, waren sicher die Siege gegen Elnhausen (9:1 und 9:2), sowie der 7:1-Derbysieg gegen die ebenfalls hochgehandelte SG Kombach/Wolfgruben. Unvergessen bleibt natürlich das vorentscheidende Spitzenspiel vor 450 Zuschauern gegen den VfB Marburg II, in welchem der SSV nach nur wenigen Sekunden in Rückstand geriet, um letztendlich durch Steven Reichel in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1 zu erzielen, und so den ersten Platz verteidigte.

Saison 2009/2010

Nach nur einer Saison in der Kreisoberliga ging es für den SSV Hommertshausen wieder zurück in die Kreisliga A. Unter dem neuen Trainer Detlef Weichbold spielte der SSV eigentlich keine schlechte Saison – und holte 37 Punkte. Dennoch stand am Ende mit Platz 15 der Abstieg. Der SSV erlitt während der Saison immer wieder Rückschläge, sowohl selbstverschuldet in Form von unnötigen roten Karten, als auch durch Verletzungspech in der Mannschaft. Bereits im ersten Kreisoberliga-Spiel der Vereinshistorie wurde der 1:0-Sieg in Emsdorf durch die schwere Verletzung Pierre Weigels überschattet. Trotz des Pechs rappelte man sich immer wieder auf und fuhr einige beachtliche Resultate ein. Schon früh in der Saison siegte man nicht nur in Eckelshausen und holte einen Punkt in Buchenau, auch den am Ende auf Platz zwei liegenden SV Bauerbach schlug man zu Hause mit 2:1 – gegen den TSV Erksdorf (Platz 5) rehabilitierte man sich nach einer 2:12-Pleite im Hinspiel in der Rückrunde auf eigenem Platz mit einem starken 2:2. Weiterhin genoss man in dieser Saison die seltenen Freuden eines Derbysieges gegen den SV Silberg, den man in der Schlussphase der Saison mit 4:0 besiegen konnte. Tiefpunkt der Saison war das Auswärtsspiel beim VfL Neustadt, wo man bis zur 88. Minute mit 2:1 führte und einem der Sieg binnen 180 Sekunden entrissen wurde. Zunächst traf der VfL in der 88. Minute zum Ausgleich, ehe der 3:2-Siegtreffer des VfL nach einem Eckball vom „Torschützen“ in Sichtweite des Schiedsrichters per Hand ins Tor geschlagen wurde.

Verlegte Spiele

Holzh./Steinp. – Türk Breidenb. II 7:0
Biedenkopf II – Hörlen 1:3
Endbach/Günt. – Hommertshausen 5:0

Die nächsten Spiele
19.11. (H) B-Liga Holzh./Steinp.
11.03. (A) B-Liga Wolfgruben
18.03. (H) B-Liga Biedenkopf II
25.03. (A) B-Liga Silberg/Eisenh. II
08.04. (H) B-Liga Mornsh./Erdh.

Kreisliga B
1. SSV Hörlen 34
2. SG Friedensdorf/Allendorf 31
3. SSV Endbach/Günterod 29
4. SG Holzhausen/Steinperf 25
5. VfL Biedenkopf II 23
6. SC Gladenbach II 23
7. SV Wolfgruben 19
8. FC Kombach 18
9. SG Mornshausen/Erdhausen 18
10. SG Silberg/Eisenhausen II 17
11. SSV Allna/Ohetal 14
12. SV Eckelshausen II 13
13. SSV Hommertshausen 10
14. Türk Breidenbach II 4


Alle Tabellen

Torjäger 1. Mannschaft
6 Alexander Einloft
4 David Lenz
2 Patrick Bernhardt
2 Niklas Kopsch
1 Damian Werner
1 Tim-Oliver Bernhardt

B-Liga-Reserve
1.SSV Endbach/Günterod II22
2.SG Friedensdorf/Allendorf II18
3.SSV Hörlen II12
4.SSV Allna/Ohetal II10
5.SG Holzhausen/Steinperf II10
6.SG Mornshausen/Erdhausen II7
7.FC Kombach II6
8.SSV Hommertshausen II0
Alle Tabellen
Torjäger 2. Mannschaft
2Sebastian Müller
1Simon Umsonst
1Abdullah Arikan
1Wahed Fakiri
1Niklas Kopsch
1Nils Schott
1Pascal Beinborn
1Lukas Baier
1Tim-Oliver Bernhardt