Archiv für die Kategorie „Saison 2010/2011“

>Die besten Spiele der Saison 2010/2011

>Platz 3: 0:2 gegen Biedenkopf, 3:2 in Bottenhorn, 5:0 gegen Wetter II
Mit jeweils 6,4 % der abgegeben Stimmen teilen sich den dritten Platz gleich drei Spiele. Zum einen die 0:2-Niederlage gegen den späteren Vizemeister VfL Biedenkopf aus der Hinrunde – ein Spiel, das der SSV zwar verlor, jedoch spielerisch sicher eines der besten Spiele der gesamten Saison. Nach dem 2:0-Vorsprung kam der VfL kaum mehr ins Spiel und wurde vom SSV an die Wand gespielt, der allerdings beste Chancen nicht nutzen konnte. Der 3:2-Sieg beim SSV Bottenhorn war insofern besonders, da der SSV gegen einen seiner Angstgegner nicht nur gewinnen konnte, sondern hierbei auch noch einen etwas unglücklichen 0:2-Rückstand in einen Sieg drehen konnte. Das 5:0 gegen den VfB Wetter II war spielerisch sicher keine Offenbarung, aber immerhin fuhr der SSV hier seinen höchsten Saisonerfolg ein und hätte bei besserer Nutzung seiner Torchancen auch zweistellig gewinnen können.

Platz 2: SSV Hommertshausen – SV Silberg 1:1
Mit 19,1 % der Stimmen landet das Heimspiel gegen den Nachbarn SV Silberg auf Platz 2 der Rangliste der besten Spielen. Am 20. April 2011 empfängt der SSV Hommertshausen, der sich nach seiner Serie um den Klassenerhalt kaum mehr sorgen muss, auf dem heimischen Hartplatz den SV Silberg, der mit großen Meisterschaftsambitionen und einem 3:1-Sieg beim direkten Konkurrenten in Biedenkopf im Rücken angereist war. Schon früh im Spiel führte der SSV durch einen Treffer Alexander Einlofts mit 1:0 und verpasste es nach einigen guten Chancen diese auszubauen. Auch in der zweiten Hälfte wurden einige hochkarätige Möglichkeiten gegen den SV herausgespielt, die aber allesamt vergeben wurden. Der Gast aus Silberg dagegen erzielte in der 58. Spielminute durch einen Foulelfmeter den Ausgleich zum 1:1. Der SSV, von vielen schon Wochen zuvor abgeschrieben spielte gegen den SV Silberg wie ein Meisterkandidat und verpasste dem Rivalen einen empfindlichen Rückschlag im Titelrennen.

Platz 1: SSV Hommertshausen – FSV Friedensdorf 5:4
Mit deutlichen 48,9 % der Stimmen wurde der emotionale Derbysieg gegen Friedensdorf auf Platz 1 der besten Spiele gewählt. Am 26. September stand der SSV nach zuvor vier Niederlagen gegen den FSV Friedensdorf, der sich mit Ex-SSV-Trainer Ümit Saban in Hommertshausen vorstellte, enorm unter Druck. Dieser erhöhte sich deutlich nachdem der Gast durch einen Doppelschlag (25. & 29. Minute) einen 2:0-Vorsprung vorlegte. Das es mit einem 2:2 in die Pause ging, verdankte der SSV einem noch schnelleren Doppelschlag von Nihat Gülec, der in der 44. Minute den Anschluss besorgte, und David Lenz, der nur eine Minute später zum Ausgleich traf. Zum Wiederanpfiff legte der SSV Hommertshausen los wie die Feuerwehr und hatte sich bereits bis zur 65. Spielminute durch Ramazan Gülec und einen weiteren Treffer von David Lenz einen sicher wirkenden 4:2-Vorsprung herausgespielt. Nachdem Thorsten Bernhardt die Gäste eine Viertelstunde vor Schluss mit einem unglücklichen Eigentor wieder auf 3:4 herangebracht hatte, entwickelte sich auf dem Hommertshäuser Sportplatz ein wahrer Krimi, in dem die Friedensdorfer nur vier Minuten später frenetisch über den Ausgleich zum 4:4 jubeln konnten. Den Schlusspunkt allerdings setzte der SSV, der nun wie entfesselt auf den Siegtreffer spielte und diesen in der 82. Spielminute unter dem Jubel der Fans auch tatsächlich noch erzielte. Nach einer punktgenauen Flanke von Abidin Gülec traf David Lenz zum erlösenden 5:4.

>Spieler des Jahres 2010/2011

>Platz 3: Moritz Schwarz
Vor der Saison musste der SSV wegen dem Weggang einiger Leistungsträger einen kleinen personellen Umbruch vollziehen. Einer der insgesamt sieben Neuzugänge war Moritz Schwarz, der vom FV Breidenbach nach Hommertshausen wechselte. In den ersten elf Saisonspielen kam Schwarz in der zweiten Mannschaft des SSV Hommertshausen zum Einsatz, ehe er am 12. Spieltag, beim 2:3 gegen den SSV Bottenhorn, erstmals im A-Liga-Team eingewechselt wurde. Schon am darauffolgenden Wochenende stand die nächste Einwechslung in der ersten Mannschaft zu Buche, schon im spektakulären Derby gegen den FSV Friedensdorf stand er zum ersten Mal in der Startelf und wurde fortan zu einer festen Größe im Team des SSV Hommertshausen. Es folgten 15 weitere Einsätze von Beginn an, schon in seinem siebten Spiel in der ersten Mannschaft des SSV erzielte er beim 3:4 in Wetter sein erstes Tor. Das Moritz Schwarz sich schnell in die Stammelf gespielt hat, wussten 12,9 % zu würdigen und wählten ihn zum Spieler des Jahres. In der Endabrechnung reicht das zu einem tollen dritten Platz.

Platz 2: Ramazan Gülec
Nach drei Jahren beim SSV Hommertshausen war Ramazan Gülec bereits vor Beginn der Saison 2010/2011 von anderen Vereinen umworben, entschied sich aber letztendlich beim SSV zu bleiben und dort gemeinsam mit Pierre Weigel das Traineramt zu bekleiden. Am Ende der Saison weist er einige beeindruckende Bilanzen auf. Er ist der einzige Spieler der in allen Spielen der Saison mitwirkte und nur durch die gelb-rote Karte in Kombach einige wenige Minuten verpasste. Ansonsten stand er in jedem Spiel in der Startelf und spielte auch jedes Spiel über die volle Distanz von 90 Minuten. Hinzu kommt, das ihm dabei auch noch als bester Goalgetter des SSV Hommertshausen beeindruckende 26 Tore gelangen. Häufig vergessen: In 14 Spielen der Saison schaffte es Ramazan Gülec nicht ins Tor zu treffen, was im Klartext heisst: In nur 18 Spielen, in denen er überhaupt traf, gelangen ihm 26 Tore. In fünf Spielen schnürte er einen Doppelpack, beim 5:0 gegen den VfB Wetter II traf er gar dreifach. Zwischen dem 14.11.2010 (1:3 in Frohnhausen) und dem 03.04.2011 (2:2 gegen Lahnfels) schaffte er dazu das Kunststück in acht aufeinander folgenden Spielen immer mindestens einen Treffer zu erzielen. Die tollen Leistungen von Trainer Ramazan Gülec in seinem vierten SSV-Jahr wussten 30,6 % der Befragten mit ihrer Stimme zu würdigen, womit er am Ende den zweiten Platz in der Abstimmung belegt.

Platz 1: David Lenz
Als der SSV Hommertshausen im Jahr 2007 B-Liga-Meister wurde, konnte man in der Saison darauf als Aufsteiger den fünften Platz belegen. Nach dieser erfolgreichen Saison verließ David Lenz den SSV und trug fortan das Trikot des SV Eckelshausen in der Kreisoberliga. Nachdem auch der SSV ein Jahr später in die Kreisoberliga folgte und direkt wieder den Gang in die A-Liga antreten musste, kam auch David Lenz nach zwei Jahren in Eckelshausen wieder zurück zu seinem Heimatverein, was von den Fans in Hommertshausen sehr begrüßt wurde. Das Lenz nun, nach einigen Jahren als Verteidiger, in deutlich offensiverer Rolle auf dem Platz stand, war zunächst für einige Zuschauer gewöhnungsbedürftig, sollte sich aber letztendlich als voller Erfolg herausstellen – gelangen ihm doch immerhin 14 Tore, dazu vier Treffer in Testspielen sowie ein Tor im Abbruchspiel im Kreispokal in Eisenhausen. Nur in drei Spielen der Saison 2010/11 fehlte Lenz krankheits- oder studienbedingt, in den restlichen 29 Spielen stand er immer in der Startformation, derer 25 beendete er auch nach 90 Minuten, drei mal wurde er ausgewechselt, einmal musste er mit einer gelb-roten Karte den Platz vorzeitig verlassen: Ausgerechnet beim Derbysieg gegen Friedensdorf, in dem er mit seinem ersten Dreierpack auf sich aufmerksam gemacht hatte und erst kurz zuvor den 5:4-Siegtreffer erzielt hatte. 41,2 % der Besucher gaben David Lenz ihre Stimme, was ihn zum Sieger der Wahl „Spieler des Jahres“ macht.

>Das Tor des Jahres 2010/2011

>Mit einem Rekord-Wahlergebnis von 52,5 % haben die Besucher das Tor von Pierre Weigel zum 2:2-Ausgleich bei den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg auf Platz 1 gewählt.

Am Samstag, den 23. April 2011 trauten die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz in Marburg in der Nachspielzeit der Partie der SF/BG Marburg II gegen den SSV Hommertshausen ihren Augen kaum. Hintergrund: Der SSV stand nach einer tollen Serie von neun niederlagenfreien Spielen in Folge schon kurz vor dem sicheren Klassenerhalt und wollte die Serie in Marburg ausbauen. Als zunächst David Lenz den Führungstreffer markierte waren die Anhänger des SSV guter Hoffnung, das dies gelingen würde. Die Marburger drehten das Spiel allerdings und lagen bis kurz vor Schluss mit 2:1 in Front. Der ersatzgeschwächte SSV Hommertshausen gab allerdings nicht auf und konnte in der Nachspielzeit den Ausgleich markieren, als Aushilfskeeper Pierre Weigel seinen Kasten verließ, in den gegnerischen Strafraum eilte und in der 91. Minute eine punktgenaue Flanke von Ramazan Gülec volley zum Ausgleich ins Marburger Tor hämmerte.

1. Spieltag

Die Saison hat noch nicht begonnen

Kreisliga B
1. VfB Lohra 0
2. SG Friedensdorf/Allendorf 0
3. SSV Endbach/Günterod 0
4. SC Gladenbach II 0
5. VfL Biedenkopf II 0
6. SG Holzhausen/Steinperf 0
7. SG Silberg/Eisenhausen II 0
8. SSV Allna/Ohetal 0
9. SG Mornshausen/Erdhausen 0
10. SV Eckelshausen II 0
11. FC Kombach 0
12. Türk Breidenbach II 0
13. SV Wolfgruben 0
14. SSV Hommertshausen 0


Alle Tabellen

Torjäger 1. Mannschaft (17/18)
14 Alexander Einloft
6 David Lenz
4 Patrick Bernhardt
4 Manuel Hofmann
2 Niklas Kopsch
2 Tim-Oliver Bernhardt
2 Aaron Bischoff
1 Damian Werner
1 Lukas Baier
1 Simon Umsonst
2 Eigentore

B-Liga-Reserve
1.VfB Lohra II0
2.SG Friedensdorf/Allendorf II0
3.SSV Endbach/Günterod II0
4.SG Holzhausen/Steinperf II0
5.SSV Allna/Ohetal II0
6.SG Mornshausen/Erdhausen II0
7.FC Kombach II0
8.SSV Hommertshausen II0
Alle Tabellen
Torjäger 2. Mannschaft (17/18)
6 Tim-Oliver Bernhardt
3 Niklas Kopsch
2 Sebastian Müller
2 Nils Schott
2 Manuel Hofmann
1 Simon Umsonst
1 Abdullah Arikan
1 Wahed Fakiri
1 Pascal Beinborn
1 Lukas Baier
1 Patrick Bernhardt