Historie

Die Anfänge

Viele Hommertshäuser jagten in den Nachbarvereinen dem runden Leder nach. Anlässlich einer Bratpartie der Burschenschaft im Jahr 1929 wurde beschlossen, gemeinsam eine Mannschaft zu gründen. Der FV Breidenbach schenkte dazu zwei „ausgemusterte“ Tore, welche zu Fuß nach Hause geholt wurden. Diese wurden auf einer ehemaligen Viehweide, dem „Scheuen Wehr“, aufgestellt. Hier nahm der SSV Hommertshausen den Spielbetrieb auf. Als Vereinsfarben wählte man Grün und Weiß. Der Dorfschuster umnähte eine Gummiblase, viele Burschen rüsteten ihre „gepinnte“ zu Fußballschuhen um, und schon konnte das Spiel beginnen. Schon bald konnte man eine zweite Mannschaft melden.

Die 1930er-Jahre

1931 zog der SSV dann um. Im „Hand- und Spanndienst“ errichteten die Vereinsmitglieder den Sportplatz auf der Hardt. Man war stolz, doch wir erinnern uns auch gern an die Tücken dieses Geländes. Legte man sich z. B. hinter eines der Tore, so konnte man das andere nicht mehr sehen. Eine Kuppel in der Mitte des Platzes versperrte jede Sicht. Hier war dann auch die Stelle, an der die Spieler bei Regenwetter bis zu den Knöcheln im Morast standen.

Gerne lauschte man dem Vereinsgründer Ludwig Pitzer, wenn dieser stolz erzählte, dass man in den Gründerjahren zu Fuß zu den Auswärtsspielen gelangte. Dabei war dann immer eine Flasche „Selbstgebrannter“, welcher für die nötige Kondition sorgte. Nach dem Krieg stellte dann Heinrich Umsonst seinen Holzvergaser zur Verfügung. Es wurde immer ein Spieler bestimmt, der für den erforderlichen Holznachschub verantwortlich war. Der Rest der Mannschaft saß auf der Ladefläche oder musste schieben, sollte der Straßenverlauf zu steil werden.

Über eines sind sich die Vereinsgründer einig: Die Geselligkeit ist nie zu kurz gekommen. Nicht umsonst wird den Hommertshäusern nachgesagt: „Die stellen zwei Bänke in den Wald und schon haben sie das schönste Fest“.

Mannschaftsbild aus vergangenen Tagen

Mit Dank erinnert man sich an die „Idealisten“ aus der Gründerzeit, wenn zu gegebenem Anlaß mal wieder das Vereinslied „Grün und Weiß, wie lieb´ ich dich“ erklingt. Aus der frühen Vereinsgeschichte gibt es leider nur unzureichende Aufzeichnungen. Aber wir wollen nicht versäumen, an dieser Stelle einige „Highlights“ aus der Vergangenheit aufzuzeigen.

1965/66

In diesem Jahr erzielte man in der Tabelle der C-Klasse Biedenkopf einen 5. Platz. Die Aktiven waren Heinz Wege, Walter Klein, Adam Reis, Johann Stallenberger, Edwin Pitzer, Karl Schirmer, Anton Reis, Rudi Stephan, Manfred Umsonst, Werner Schmidt und Manfred Hakelberg. Vorsitzender war Gerhard Wege, Geschäftsführer Alfred Hakelberg.

1968 – 1975

Es war eine schwierige Zeit für den SSV. So schloss man beispielsweise die Runde 1973/74 mit 5 Punkten als Tabellenletzter ab. Erste Stimmen wurden laut, den Verein abzumelden.
Doch der Kampfgeist siegte, und so stellten sich in der Saison 1974/75 erste Erfolge ein. Der Hardtbergpokal wurde verteidigt, man belegte in einem Turnier in Friedensdorf den zweiten Platz und konnte sich auch in der Tabelle verbessern. Es war übrigens der dritte Gewinn des Hardtbergpokals nach nur vier Austragungen.
Auch aus dieser Zeit noch einige Namen:
1. Vorsitzender Theo Krämer, 2. Vorsitzender Johann Stallenberger, Kassenwarte Erich Schöbel und Klaus Müller, Schriftführer Lothar Jeske, Spielausschuß Erich Burk, Jugendbetreuung Wolfgang Potkowa und Holger Weigel.

1978/79

Der größte sportliche Erfolg war der Sieg des Dautphetal-Pokals vor den Mannschaften aus Buchenau, Dautphe, Friedensdorf, Herzhausen/Mornshausen, Wofgruben/Wilhelmshütte, Holzhausen und Allendorf. Spielführer Willi Krämer konnte den Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen.

1990/91-1999/00 – A-Liga-Aufstieg und Abstieg

Der erste größere Erfolg gelang dem SSV Hommertshausen in der Saison 1990/1991, als man als Vizemeister der Kreisliga B zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die A-Klasse aufsteigen konnte. Nach nur einer Saison allerdings musste man als Tabellen-Sechzehnter der Kreisliga A mit nur 20 erzielten Toren und 90 Gegentoren wieder den Gang in die B-Liga antreten. Dort sollte man die nächsten 15 Jahre wieder sein Dasein fristen. Nach zwei 14. Plätzen in den Jahren 1994 und 1995 ging es 95/96 und 96/97 wieder etwas aufwärts. In den folgenden Jahren ereichte man einstellige Tabellenplätze in der Kreisliga B – aus dieser Zeit datiert auch der höchste Sieg der Vereinsgeschichte, als man 1996 die SG Mornshausen/S. II mit 17:0 abfertigte.

Helden von Damals

2000/01-2004/05 – Tiefpunkt und Aufschwung

Nach guten Resultaten im Tabellenmittelfeld in den Vorsaisons wurde in der Saison 2002/03 mit nur vier Siegen, 22:102 Toren und damit dem letzten Platz ein Tiefpunkt erreicht – und ein erneuter Aufstieg in die A-Liga schien in weiter Ferne zu liegen. In den folgenden Jahren allerdings erlebte der SSV einen merkbaren Aufschwung der sich in den Spielzeiten 2003/04 und 2004/05 mit einem neunten und einem elften Rang – und damit der Rückkehr ins gesicherte Tabellenmittelfeld – bemerkbar machte.

2005/06-2009/10 – Durchmarsch in die Kreisoberliga

A-Liga-Meister 2009

Unter dem neuen Trainer Ümit Saban gelang dem SSV Hommertshausen in der Saison 2005/06 überraschend die Vizemeisterschaft und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation. Hier wurden alle Hoffnungen auf den möglichen Aufstieg allerdings nach dem ersten Spiel und einem vernichtenden 3:7 in Betziesdorf jäh begraben. Nur ein Jahr später allerdings marschierte die Mannschaft zum Aufstieg – den man diesmal ohne Umweg über die Relegation buchte. Mit einem 1:0 beim FV Wallau II überholte man am letzten Spieltag den TSV Breidenstein und stieg zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in die Kreisliga A auf.

In der A-Liga ging der Höhenflüg mit einer erfolgshungrigen Mannschaft weiter, die mächtig für Furore sorgte und in der Saison 07/08 als Aufsteiger einen tollen fünften Platz erreichte. Diesen konnte man im Folgejahr sogar noch toppen: Mit nur einer Niederlage aus 30 Spielen wurde der SSV Hommertshausen Meister der Kreisliga A Biedenkopf/Marburg und schaffte damit erstmals überhaupt den Sprung in die Kreisoberliga (ehemals Bezirksliga). Dies war ein Akt der Willensstärke gegen den eigentlich übermächtigen VfB Marburg II, den man auf den zweiten Platz verweisen konnte. Die Kreisoberliga-Saison 2009/2010 begann ohne Trainer Saban, der auf dem Höhepunkt abdankte und endete unter Coach Detlef Weichbold, obwohl man einige überraschende Resultate – und 37 Punkte – einfuhr, wieder mit dem direkten Abstieg zurück in die Kreisliga A.

2010/11-2014/15 – Fast Aufstieg und Abstieg

Nach dem Abstieg in die A-Liga schaffte es der SSV schnell wieder sich nach oben zu orientieren. Zwar musste man nach dem Weggang einiger Leistungsträger zunächst mit Platz 9 vorlieb nehmen, doch in der Saison 2011/12 sah es lange Zeit sogar so aus als könne man einen erneuten Aufstieg in die Kreisoberliga schaffen. Nach einer mäßigen Rückrunde allerdings musste man sich der starken Konkurrenz des VfL Biedenkopf und Türk Breidenbach beugen. Neben dem Erreichen des vierten Platzes errang man einen großen Erfolg im Kreispokal: Nach Siegen beim TSV Breidenstein (2:0), gegen den SSV Bottenhorn (7:1) sowie ein 4:2 gegen Kreisoberligist VfB Holzhausen folgte im Halbfinale ein spektakuläres 13:12 nach Elfmeterschießen in Frohnhausen, womit man im Endspiel auf A-Liga-Meister VfL Biedenkopf traf. Hier verlor man nach 0:4-Rückstand und einer tollen Aufholjagd mit 3:4.

Kreispokalfinale 2012

Kreisoberliga-Relegation 2014

Leider konnte man in der folgenden Saison nicht an die guten Leistungen anknüpfen und kämpfte unter Rückkehrer Ümit Saban um den Klassenerhalt in der A-Liga. Letztlich gelang dieser mit Platz 14 und fünf Punkten Vorsprung. Zur Spielzeit 2013/14 holte man mit Spielertrainer Osman Özdemir (FSV Buchenau) und Ismet Kaya, der vom FV Breidenbach kam, zwei Hinterländer Fußballgrößen nach Hommertshausen. Obwohl die Zusammenarbeit mit Özdemir letztlich wohl als großes Missverständnis in die Vereinsgeschichte eingeht, die mit eine vorzetigen Trainerentlassung endete, nahm man zum Ende der Saison 2013/14 dennoch als Vizemeister an der Relegation zur Kreisoberliga teil, verpasste den Aufstieg aber nach Niederlagen gegen die FSG Südkreis und die SG Bunstruth/Haina. Nach dem verpassten Aufstieg verließen in Özdemirs Fahrwasser fünf weitere Leistungsträger den Verein, und der bisherige Co-Trainer Ramazan Gülec, der nun als Cheftrainer verantwortlich war, musste sich mit dem Team deutlich nach unten orientieren. Am Ende der Saison stand mit nur 13 Punkten der bittere Abstieg in die Kreisliga B zu Buche.

2015/16 – Heute: Neuaufbau

Die Saison 2015/16 stand in Hommertshausen im Zeichen des Neuaufbaus. Mit vielen jungen und einheimischen Spielern wurde der Neuanfang in der Kreisliga B in Angriff genommen. Bis zum Spätherbst konnte man sich im Mittelfeld der Liga halten, musste aber nach einer Serie von Verletzungen und einer sieglosen Rückrunde die Saison auf dem vorletzten Platz abschließen. In der kommenden Spielzeit ging es zwar mit einigen Rückkehrern und vielen Hommertshäuser Eigengewächsen mit Platz 6 deutlich bergauf, doch nach der Spielzeit war aufgrund eines personellen Aderlasses ein weiterer Umbruch nötig. Allein acht Spieler verließen den SSV nach Eckelshausen, dazu ging mit Marcel Beinborn der frischgebackene B-Liga-Torschützenkönig zum VfB Wetter.

Verlegte Spiele

Holzh./Steinp. – Türk Breidenb. II 7:0
Biedenkopf II – Hörlen 1:3
Endbach/Günt. – Hommertshausen 5:0

Die nächsten Spiele
19.11. (H) B-Liga Holzh./Steinp.
11.03. (A) B-Liga Wolfgruben
18.03. (H) B-Liga Biedenkopf II
25.03. (A) B-Liga Silberg/Eisenh. II
08.04. (H) B-Liga Mornsh./Erdh.

Kreisliga B
1. SSV Hörlen 34
2. SG Friedensdorf/Allendorf 31
3. SSV Endbach/Günterod 29
4. SG Holzhausen/Steinperf 25
5. VfL Biedenkopf II 23
6. SC Gladenbach II 23
7. SV Wolfgruben 19
8. FC Kombach 18
9. SG Mornshausen/Erdhausen 18
10. SG Silberg/Eisenhausen II 17
11. SSV Allna/Ohetal 14
12. SV Eckelshausen II 13
13. SSV Hommertshausen 10
14. Türk Breidenbach II 4


Alle Tabellen

Torjäger 1. Mannschaft
6 Alexander Einloft
4 David Lenz
2 Patrick Bernhardt
2 Niklas Kopsch
1 Damian Werner
1 Tim-Oliver Bernhardt

B-Liga-Reserve
1.SSV Endbach/Günterod II22
2.SG Friedensdorf/Allendorf II18
3.SSV Hörlen II12
4.SSV Allna/Ohetal II10
5.SG Holzhausen/Steinperf II10
6.SG Mornshausen/Erdhausen II7
7.FC Kombach II6
8.SSV Hommertshausen II0
Alle Tabellen
Torjäger 2. Mannschaft
2Sebastian Müller
1Simon Umsonst
1Abdullah Arikan
1Wahed Fakiri
1Niklas Kopsch
1Nils Schott
1Pascal Beinborn
1Lukas Baier
1Tim-Oliver Bernhardt